2t0p1m2
 
 

 

 

 

 
 

Teamtage

"Wenn Menschen nicht zusammenarbeiten, sind dafür selten individuelle Defizite verantwortlich. Zumeist fehlt ein Problem, dass als gemeinsames Problem anerkannt ist. Dann ist keine Kooperationsdividende zu erzielen."
R. Sprenger

 

Gute MitarbeiterInnen zu halten und zu motivieren ist eine besondere Herausforderung für Führungskräfte im Gesundheitswesen. Studien zeigen: Schlechte Atmosphäre im Team hängt mit überdurchschnittlicher Fluktuation zusammen. Hingegen hilft gute Arbeitsatmosphäre auch belastende Arbeitssituationen durchzustehen und erleichtert notwendige Abstimmungsprozesse. Die Auswirkungen guter Teamarbeit spüren auch die PatientInnen und deren Angehörige.

 

Mit Teamtagen können Sie den Zusammenhalt im Team stärken, anstehende Probleme oder Konflikte angehen, ebenso Aufgaben, Prozesse, Ziele klären und so die gemeinsame Arbeit erleichtern.  Oder einfach gemeinsam bilanzieren, was gut läuft und wo Verbesserungen notwendig sind.

 

Welche Teams können Teamtage besuchen?

 

  • ÄrztInnenteams, stationäre oder mobile Teams von Pflegefachkräften, interprofessionelle Stations- oder Abteilungsteams etc.

 

Inhalte

 

Der Ablauf eines Teamtages wird immer maßgeschneidert gestaltet. Gerne unterbreiten wir Ihnen nach einem Informationsgespräch einen kostenlosen Vorschlag. Woran wir im Rahmen unserer Teamtage schon gearbeitet haben:

 

  • Zusammenhalt im Team stärken: Was läuft gut? Was läuft weniger gut?
  • Start von neuen Teams / Start mit neuer Leitung
  • Analyse und Weiterentwicklung der Teamkultur
  • Verarbeitung und Umsetzung von Veränderungsprozessen
  • Anstehende Konflikte bearbeiten und lösen
  • Aufgabenverteilung, Abläufe, Strukturen gemeinsam optimieren
  • Arbeit an Jahreszielen und deren Umsetzung
  • Fehlermanagement: Gemeinsam „die Früchte von Niederlagen ernten“
  • Erhöhung der PatientInnenorientierung
  • Optimierung der Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Berufsgruppen

 

Dauer

 

  • 1-2 Tage

 

 

 

Haben Sie Interesse an diesem Seminar?
Martin Gössler und Thomas Schweinschwaller informieren Sie gerne.