2t0p1m2
 
 

 

 

 

 
 

Ressourcenorientierte MitarbeiterInnenführung

Wir haben nur unsere Stärken trainiert, deswegen war das Training heute nach 15 Minuten abgeschlossen

Josef Hickersberger, österreichischer Ex-Nationaltrainer, hat offensichtlich dieses Seminar nicht besucht

 

Führung ist Beziehungsarbeit. Eine wichtige Basis dazu ist Ressourcenorientierung. Gute Führungskräfte widerstehen dem österreichischen Erziehungsgrundsatz: „Net gschimpft ist gnua globt“. Sie fokussieren auf die Ressourcen, Stärken und Erfolge ihrer MitarbeiterInnen. Denn Menschen sind eher bereit, sich führen zu lassen, wenn ihre Stärken und Qualitäten wahrgenommen werden.

 

Inhalte

 

  • MitarbeiterInnenführung zwischen Defizit- und Ressourcenorientierung
  • Das kompetenzfokussierte MitarbeiterInnengespräch: Tipps aus der Praxis für die Praxis
  • Herausfordernde Führungssituationen mit Respekt und Wertschätzung gestalten:  Kritikgespräch, Abmahngespräch, Fehlzeitengespräch, Suchtgespräch, Burnoutgespräch, ….
  • Der/die „schwierige“ MitarbeiterIn als Lerngelegenheit: Bearbeitung von Führungssituationen aus der Praxis
  • Ressourcenorientierung in eigener Sache: Meine Stärken als Führungskraft

 

Nutzen für die TeilnehmerInnen

 

  • Ganz schlicht: Ressourcenorientierung erhöht die Arbeitsfreude.
  • Kooperativer Egoismus: Gute MitarbeiterInnenführung fördert den eigenen Erfolg.
  • Für heikle Führungssituationen werden praktische Vorgehensweisen erarbeitet.

 

Nutzen für die Organisation

 

 

  • „Bei uns kommen die MitarbeiterInnen wegen der Aufgabe und gehen wegen dem Chef“. Dieses Risiko könnte das Seminar deutlich reduzieren. 
  • Kritische Situationen bei MitarbeiterInnen werden frühzeitig erkannt und bearbeitet.

 

Dauer

 

  •  2 Tage

 

 

 

Haben Sie Interesse an diesem Seminar?
Martin Gössler und Thomas Schweinschwaller informieren Sie gerne.